Sonntag, 23. Februar 2014

London- Parallax Art Fair 2014






Nun ja, was soll ich zu der Ausstellung sagen. Ich bin natürlich mit mega, riesen Erwartungen hingefahren, hab relativ viel Geld investiert und natürlich auch Zeit. Alles sehr durchorganisiert, mit Künstler Handbuch wo jeder einzelne Punkt zur Ausstellung aufgestellt und vorgegeben wird. In der Realität wars dann doch alles eher lockerer. Es hieß man hat nur eine Stunde Zeit zum aufbauen, ich mich natürlich voll am abhetzen...und im Endeffekt konnte man so lang bleiben wie man will. Der "Private Preview" Abend war sehr gut besucht, ja rappel voll wars. Aber ich hatte das Gefühl, es waren überwiegend Freunde und Bekannte und natürlich die Künstler selber. Es kamen nicht wirklich tolle Gespräche zu Stande und wenn ich ehrlich bin, hatte ich auch nicht wirklich Lust irgendeinen Künstler zu fragen was er da macht, da ich sowas alles nun schon zum millionsten mal gesehen habe. Viel Acryl Malerei, Skulpturen...das übliche wie immer. Freitags und Samstags habe ich nur kurz bei der Ausstellung vorbeigeschaut und habe vor langeweile und abgefuckt sein die Ausstellung wieder verlassen und habe mir London angeschaut. Dafür hat sich die Reise echt gelohnt. Für die Ausstellung definitiv nicht. Was ich so von den anderen Künstlern gehört hab, waren die Tage für sie auch eher ernüchternd und Parallax Art Fair ist nicht wirklich als Verkaufsmesse geeignet!

1 Kommentar:

  1. Habe Sie ein wenig verlinkt wegen PAF bei https//mistergsinclair.blogspot.de Einverstanden? Wenn nicht, ist es auch gut.

    AntwortenLöschen